Toughe kleine Biester

Von links nach rechts: ein Koreaner, ein Niederländer und ein Schrottgerät

Ich hatte Isolierband gesucht und diese hier gefunden: in unserem Lager ist die sog. Ordnung eigentlich nur mir eindeutig und so richtig nicht mal mir.

So stieß ich auf unsere museale Sammlung von E-Book-Readern, die wir dereinst mal zum Verkauf oder als Testgeräte angeschafft hatten. Sie müssen mittlerweile seit 4 oder 5 Jahren unbenutzt im Lager liegen. Ich dachte, inzwischen wären sie sicher tiefentladen und würden nicht mehr zu erwecken sein, aber falsch gedacht: nach extrem kurzer Ladezeit war der Icarus (Bild Mitte) sofort wieder arbeitsbereit, wenn er auch eine katastrophale Software hat, aber hey: er tut’s noch. Auch der Iriver (der weiße) sprang bald wieder an. Der Trekstor (rechts) ließ sich bitten und arbeitete nach längerer Ladezeit wieder, aber der Akku scheint defekt zu sein, denn er hält nicht. Es war nicht anders zu erwarten: Trekstor – es wird sich niemand mehr daran erinnern – war vor ein paar Jahren mal der Reader schlechthin. Intensiv vom Hersteller beworben und günstig. Leider waren sie damals schon Schrott. Hat sich nicht geändert.

Aber von den anderen beiden bin ich wirklich beeindruckt: jahrelang ignoriert, trotzdem leistungsbereit. Tough!