Wie war’s denn bei… „David Livingstones Reisen im südlichen Afrika“?

DSCN3822

Erpho Bell

In Rahmen des Leher Kultursommers reisten wir an drei Abenden anhand der Tagebücher David Livingstones ins südliche Afrika des 19.Jahrhunderts. Erpho Bell und Jochen Hertrampf lasen abwechselnd aus den minutiös geführten Aufzeichnungen des Reisenden, Forschers und Missionars David Livingstone, der im 19.Jahrhundert Afrika bereiste und wesentlich daran beteiligt war, weiße Flecken von der Landkarte zu tilgen.

Drei große Reisen von mehreren Jahren unternahm Livingstone, wegen des großen Umfang seines Textes blieben wir jedoch bei seiner ersten Reise, die von 1849 bis 1856 dauerte und das Betschuanenland durchquerte, die Kalahari bis zum See Ngami.

Die Vorleser Erpho Bell und Jochen Hertrampf lasen von Abend zu Abend vor einer größer werdenden Zuschauerschar, bei zum Teil auch im Laden tropischen 29 Grad Raumtemperatur – passend zur Afrikareise. Dabei waren sowohl die Temperatur als auch die Fülle von fremdklingenden Namen eine Herausforderung, die beide Leser herausragend meisterten.

Jochen Hertrampf vor dem lauschenden Publikum

Mausbuch dankt Erpho Bell, Jochen Hertrampf und dem Leher Kultursommer ganz herzlich dafür, dass unser Lesewunsch wahr wurde und den Zuhörern für ihr Kommen.

livingstone3368117200001P