10 Jahre Mausbuch

What a ride.

Wir eröffneten nach über einem Jahr Planungsphase am Donnerstag, den 27.Mai 2010 eine Buchhandlung in der Hafenstraße.

Was seitdem passierte (Auszüge): mit der Hilfe unserer Freunde bauten wir die Regale auf – und unsere Helferparty ging fast unter im Trubel der Fussball-WM (ARG-D); wir stellten Kollegen ein; Kollegen kamen, Kollegen gingen, Azubine kam, Azubine ging; wir bekamen wegen unseres Firmennamens trotz vorheriger Rechtsprüfung Ärger mit dem WDR; wir gewannen Deutschlands höchstdotierten Gründerpreis 2010 (zur Hälfte); wir gründeten einen Lesekreis, der theoretisch immer noch existiert; wir entwarfen eine Reihe von Veranstaltungen: Taschenlampenlesungen, englischsprachige Lesungen, Kinderlesungen, Buchtauschpartys, Lesungen von Selfpublishern; wir hatten Autoren zu Gast: mehrmals den multitalentierten Stefan Gemmel, die versierte Annelies Schwarz, den schlagfertigen Manni Barkhausen, die wunderbaren Damen Skalecki & Rist und den erfahrenen Axel Petermann, auch die Schreibverrückten und viele andere – mit und ohne Aal; wir hatten Buchbinde- und Origamikurse und auch einen Vortrag über Bibliotherapie von der hervorragenden Dr.Helga Grubitzsch; wir haben 9 Welttage des Buches mit buchstäblich tausenden von Schülern und gestifteten Welttagsbüchern durchgeführt; wir waren zu Lesungen auf Messen, wir waren in der Kirche, wir waren in der Sparkasse, wir waren in der Langen Nacht der Kultur; wir haben Bücher vorgestellt in der Volkshochschule, in Kindergärten, in Kirchengemeinden und bei uns im Haus; wir waren Startpunkt einer wilden Science Fiction-Rallye; wir haben gearbeitet trotz Stromausfalls, Internetausfalls, Telefonausfalls und mit einem brennenden Nebenhaus; wir lebten 8 Monate lang in direkter Nachbarschaft einer Familie von Drogendealern, die immensen Lärm im Haus veranstaltet haben – sehr zum Leidwesen auch unserer anderen – ausnahmslos wunderbaren! – Nachbarn; wir gewannen noch zwei Preise: den Deutschen Buchhandlungspreis 2018 und 2019; wir behäkelten Bäume; wir hatten Musiker und Chöre (!) zu Gast; wir haben Büchertische zu Veranstaltungen gestellt; wir waren auf der Buchmesse; wir haben 10 mal zuhören dürfen, wie unsere fantastischen Freunde Tina und Jörg Weihnachtsgeschichten vorgetragen haben; wir haben fünf Hausverwaltungen durch und apropos durch: es kam auch Wasser durch die Wände (mehrmals); wir haben mehrere Softwareänderungen und Gesetzesänderungen umgesetzt (Punkt Mitternacht!); wir haben viele, viele einfach fantastische Begegnungen gehabt und Freunde gewonnen.

Wir sind noch da. Unseren Kunden sei Dank.

Wir wollten eigentlich mit Ihnen feiern, aber wir müssen das verschieben. Sie wissen schon.

Auf nochmal 10.

Prost.